Wahlprogramm

Wahlprogramm

Zur Kommunalwahl NRW 2020

Unser Plan für Herringen

Die CDU gestaltet Herringen! Wir präsentieren Ihnen hier unsere Konzepte zur Entwicklung des Stadtbezirkes Herringen.  Unseren Plan für Herringen haben wir in unterschiedliche Themenfelder gegliedert. Durch viele Bereiche ziehen sich wie ein roter Faden der Klimaschutz, die Digitalisierung und der Dialog zwischen den Menschen im Stadtbezirk. Schauen Sie sich doch unseren Plan für Herringen einmal genauer an, wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich gerne an die Vorsitzenden der CDU Herringen.

Unser Plan für Herringen - Wahlprogramm der CDU

Kultur, Vereine, öffentliches Leben

Vereine:
Die CDU Herringen möchte Vereinsstrukturen im Bezirk stärken und zukunftsfähig machen. Dazu möchten wir Möglichkeiten schaffen, mit denen Vereine moderne digitale Strukturen aufbauen können. Auch Vereine können von der Digitalisierung profitieren. Kooperationen zwischen Vereinen und anderen Akteuren im Stadtbezirk werden wir fördern, bestehende Netzwerke ausbauen.

Stadtteilbudget:
Das Stadtteilbudget in Herringen bietet Fördermöglichkeiten für Projekte von privaten Gruppen und Vereinen zur Förderung des Gemeinwesens im Stadtbezirk Herringen. Wir werden uns dafür einsetzen, dass der Gesamtförderetat nach Bedarf erhöht wird und mehr Projekte umgesetzt werden können.

Bauhof stärken:
Der Alte Bauhof Herringen muss als Kultur- und Begegnungsstätte gestärkt werden, der Trägerverein wird bei seinen Aktivitäten unterstützt. In Kooperation mit anderen Akteuren werden neue Veranstaltungsformate erarbeitet, das kulturelle Angebot erweitert. Das Förderprogramm Heimat der CDU geführten NRW-Landesregierung möchten wir konsequent nutzen.

Integration:
Integrationsarbeit ist weiterhin erforderlich, wir möchten dazu den kulturellen Dialog fördern. Eine Kooperation mit privaten Organisationen und der Verwaltung soll angestrebt werden, um konkrete Maßnahmen zu erarbeiten, die das Zusammenleben zwischen den Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen verbessern.

Stadtbezirksfest:
Die CDU Herringen möchte das Stadtbezirksfest in den Herringer Teil des Lippeparkfestes einbeziehen. Alle Vereine aus dem Stadtbezirk haben so die Möglichkeit, sich vielen Besuchern zu präsentieren und für sich zu werben. Damit wird die Öffentlichkeitsarbeit der Vereine unterstützt.

Gastronomiekonzept für den Lippepark Hamm:
Ein gastronomisches Angebot im Lippepark ist nicht vorhanden. Wir möchten mit Vereinen und/oder Gastronomen daran arbeiten, hier ein Angebot für die Besucher zu schaffen. Dabei sollte die bestehende Infrastruktur genutzt werden, um möglichst schnell Ergebnisse zum Wohl der Parkbesucher zu erreichen.

Partnerstadt Neufchâteau:
Seit fast 53 Jahren gibt es die Städtepartnerschaft der idyllischen Vogesenstadt Neufchâteau in Frankreich mit unserem Stadtbezirk Herringen, heute der Stadt Hamm. Diese Partnerschaft hatte einen unschätzbaren Wert für die Völkerverständigung nach dem 2. Weltkrieg und ist auch heute wertvoll für die weitere Entwicklung der Europäischen Union. Die Menschen in Frankreich und Deutschland müssen die Idee der europäischen Einigung vorantreiben.
Die CDU Herringen möchte der Partnerschaft neue Impulse geben und ein Partnerschaftskomitee einrichten. Hier sollen interessierte Bürger ihre Anregungen einbringen, um den Austausch zwischen Neufchâteau und Herringen weiter zu beleben. Zudem möchten wir Anreize geben, damit gegenseitige interessante Tourismusangebote entwickelt werden.
Sport und Essen verbindet. Unser Ziel ist es, im Rahmen des Lippeparkfestes die Freunde aus Neufchâteau zu sportlichen Wettbewerben einzuladen und auch die französische Küche in das gastronomische Angebot der Veranstaltung einzubinden.
 

Verkehr und Infrastruktur

ÖPNV:
In Herringen gibt es eine gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr, was auch von Gutachtern attestiert wird. Die Hauptlinien im Bezirk sind bereits Durchmesser-Linien (Li. 1, 7/17). Sie verkehren in dichtem Takt. Auch für den Klimaschutz müssen wir den ÖPNV stärken. Ein wichtiger Beitrag dazu ist das kostenlose Ticket für Fahrgäste unter 18 ab dem Jahr 2023.
Im Dezember 2019 wurde der neuen Nahverkehrsplan im Rat der Stadt beschlossen. Hier werden z.B. vier neue Durchmesser-Linien eingerichtet, die die Stadtbezirke besser verbinden und die zu mehr Attraktivität des ÖPNV in Hamm führen. Die Linie 15 wird zu einer gesamtstädtischen Ringlinie ausgebaut. Bei den beschlossenen Änderungen muss darauf geachtet werden, wie sich die neuen Angebote auf das Nutzerverhalten auswirken. Der Nahverkehrsplan soll zukünftig in kürzeren Abständen aktualisiert werden, um auf die Wünsche der Bürger reagieren zu können.

Straßenverkehr:
Wir setzen uns für eine Neuordnung des Verkehrsraumes ein, wie es im Klimaaktionsplan aufgeführt ist. Wir möchten die Spaltung des Stadtbezirks Herringen überwinden. Die Dortmunder Straße als trennendes Element entspannen und überwinden. Der beidseitige Ausbau der Radwege entlang der Dortmunder Straße zwischen Beverkramenstraße und Waschpark muss vorangetrieben werden. Es muss eine Lösung erarbeitet werden, die dazu führt, dass Fußgänger und Radfahrer die Dortmunder Straße einfacher überqueren können. Kreisverkehre im Bereich Fritz-Husemann-Straße und Zum Torksfeld können eine Lösung sein.

Die Verkehrsführung an der Dortmunder Straße auf die Johannes-Rau-Straße soll verbessert werden, wir möchten erreichen, dass möglichst viel LKW-Verkehr über die Johannes-Rau-Straße geführt wird, um die Lärm- und Schadstoffbelastung im Ort zu verringern.

Hafenquartier entwickeln:
In Abstimmung zwischen der Stadtverwaltung und den ansässigen Unternehmen muss eine Lösung für die LKW-Parkproblematik gefunden werden. Für die Fahrer werden Toiletten benötigt. Die CDU Herringen setzt sich dafür ein, dass der Ausbau und die Sanierung des alten Teils der Hafenstraße vorgezogen werden.

Radwegekonzept:
Bei der Neuordnung des Verkehrsraumes müssen wichtige Radwegeverbindungen aufgebaut werden. Ein beidseitiger Radweg entlang der Dortmunder Straße zwischen Beverkramenstraße und Waschpark sollte zeitnah ausgebaut werden. Diese West/Ost-Verbindung für Radfahrer muss sicher gestaltet werden.
Wir streben eine Verbesserung der bestehenden Nord-Süd-Verbindung von Bockum-Hövel über Herringen bis zum Selbachpark in Pelkum mit Anschluss an den RS 1 an. Eine Beschilderung am RS 1 mit Hinweis auf die Sehenswürdigkeiten im Stadtbezirk sind auch für den Radtourismus von Bedeutung.
Das CreativRevier Heinrich Robert:
Das Konzept bietet viele Chancen für die westlichen Stadtbezirke. Sollte sich das Areal positiv entwickeln, muss die Erreichbarkeit für Radfahrer und PKW-Fahrer aus Herringen verbessert werden.

Lippepark Hamm:
Wir streben in einigen Bereichen eine qualitative Weiterentwicklung des Lippeparks an. Ideen und Anregungen, wie z.B. aus dem Jugendforum, möchten wir in die Umsetzung bringen. Die von der CDU Herringen beantragte stationäre Volleyball-Anlage wird das Sportangebot im Stadtpark verbessern.
Die öffentlich zugänglichen Toilettenanlagen und deren Öffnungszeiten sollen besser ausgeschildert werden. Außerdem ist für die CDU Herringen ein digitaler Wegweiser für den Lippepark Hamm wünschenswert, der z. B. in Kooperation mit einer Hochschule entwickelt werden könnte.

Bereits im Beirat zur Planung des Lippeparks wurde angeregt, ehrenamtliche Park-Scouts einzusetzen. Diese Idee möchte die CDU Herringen nun verwirklichen.

Nach unseren Vorstellungen soll ein Förderverein die Entwicklung der Parkanlage begleiten und in Zusammenarbeit mit der Verwaltung dafür sorgen, dass die Attraktivität erhalten und weiter verbessert werden kann. Der Förderverein kann zudem konkrete Projekte vorantreiben, wie z.B. die Entwicklung eines digitalen Wegweisers für die Parkanlage als App und/oder Website. Die Digitalisierung in diesem Bereich bringt einen großen Nutzen für die Besucher.

Der Förderverein Lippepark ist Ausrichter des jährlich stattfindenden Stadtbezirksfestes im Lippepark (hierzu mehr im Bereich Vereine)

Herringer Sportstätten:
Die CDU Herringen setzt sich für ein Sportstätten Programm ein. Die Erneuerung der Sportstätten in Herringen ist ein wichtiger Baustein, um auch in Zukunft gute Trainingsbedingungen für die Herringer Sportvereine zu haben. Der Hallenboden und die Tribünen in der Glückauf Halle sind sanierungsbedürftig, auf dem Vereinsgelände des SVF Herringen werden wir den Fußballverein dabei unterstützen eine Kunstrasenplatz anzulegen.

Hundehalter:
Die CDU Herringen setzt sich für einen Umbau der bestehenden Hundeauslauffläche an der Johannes-Rau-Straße ein. Nach dem Rückbau der dortigen Baustelle sollen dort Spielelemente und ein Parcours ausgebaut werden. Zur Sicherheit der Hundehalter und der Passanten muss das Gelände eingezäunt werden. Der zu gründende Förderverein Lippepark kann hier eine Kontrollfunktion übernehmen.

Wohnen

Für die CDU ist es wichtig, dass attraktive Baugrundstücke für Ein- und Mehrfamilienhäuser zur Verfügung stehen, um gerade junge Familien an den Wohnort Hamm zu binden. Nachgefragt werden Grundstücke sowohl für den geförderten als auch für den privaten Wohnungsbau, ein ausgewogener Mix muss es sein. Herringen ist die ideale Heimat für junge Familien mit vielen Freizeit- und Erholungsmöglichkeit im Stadtbezirk. Auch für Senioren besteht seit vielen Jahren ein großer Bedarf an barrierefreien Wohnungen, die müssen öffentlich gefördert und frei finanziert angeboten werden.
Die CDU Herringen setzt sich für moderne Wohnkonzepte – mehr Generationen, Studenten, Senioren und Familien in einem Quartier – ein. Bauwillige sollen sich in Herringen ihren Traum vom eigenen Haus oder von einer eigenen Eigentumswohnung erfüllen können. „Herringen soll Heimat für Facharbeiter aus der Region werden. – Der Stadtbezirk zum Wohlfühlen“

„Wohnen am Lippepark“ soll zur Marke werden.
Die CDU Herringen setzt sich für Wohnen am Lippepark ein. Die Baugebiete Wiesenteich und Glückauf-Stadion haben hier Priorität, aber auch auf die Sanierung und Modernisierung der Bestandsimmobilien müssen wir achten und Konzepte entwickeln.

Die einen fordern, die CDU gestaltet bereits.
Wohnen an der Waldenburger Straße – Das ist sicherlich das Modellprojekt für die Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG). Ein sozialer Brennpunkt wurde beseitigt. Neuer Wohnraum entsteht.
 

Bildung

Herringen ist gut aufgestellt. Mit Jahnschule, Lessingschule und Hermann-Gmeiner-Schule haben wir drei gute Grundschulen. Mit der Lindenschule verfügt Herringen über eine Förderschule und mit der Arnold-Freymuth-Schule über eine gut erreichbare Gesamtschule. Ausgestattet als Talentschule ist die Anne-Frank-Schule eine ausgezeichnete Hauptschule. Zum weiteren Schulangebot in Herringen gehört das Friedrich-List-Berufskolleg am Standort Munterburgstraße und das Märkische Gymnasium Hamm mit dem Schwerpunkt Sport ist bereits seit Generationen unser Gymnasium für Herringer Abiturienten.

Unser Stadtbezirk hat zahlreiche gute Kitas. Wenn sich die Möglichkeit bietet in Herringen eine Sport-Kita zu errichten, werden wir die Vereine als Träger der Einrichtung unterstützen. Die Voraussetzungen für eine Sport-Kita in Herringen sind sehr gut, da zahlreiche Sportarten an einem Standort vertreten sind.

Die Digitalisierung an den Schulen wollen wir weiter vorantreiben und Schulgebäude – wo erforderlich – sanieren.

Bildungspartnerschaften – Mit dem Chemie Konzern Bayer konnte die CDU Herringen eine gute Bildungspartnerschaft zwischen der Arnold-Freymuth-Gesamtschule und Bayer vermitteln. Diesen Weg möchten wir weitergehen und auch die guten Kontakte zwischen Herringer Unternehmen und Schulen nutzen. Dabei stellen wir die Vorteile für Unternehmen in Bezug auf den Fachkräftemangel heraus und zeigen Schülern die Möglichkeiten der heimischen Wirtschaft auf. Diese Projekte fördern die Motivation in der Schule und erhöhen die Ausbildungschancen.

Wirtschaft

Trimodal in die Zukunft. Das Logistik-Unternehmen „Lanfer“ baut seinen Standort aus und investiert hier derzeit 21 Mio. Euro in den neuen Logistik Standort. Straße, Wasser und Schiene werden hier zusammengeführt, Trimodal in die Zukunft. Das sichert Arbeitsplätze in Herringen und ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Hier gibt es gut bezahlte Arbeitsplätze und weitere werden geschaffen. Die CDU Herringen unterstützt dieses Projekt, das im Zusammenhang mit der Reaktivierung des Verschiebebahnhofes ein wichtiger Baustein für den Wirtschaftsstandort Hamm darstellt.

Das Stadtteilzentrum Lippe-Carrée werden wir stärken, gute Rahmenbedingungen für Kaufleute und Kunden erhalten und weitere Anreize schaffen. Für uns ist es wichtig, dass Parkplätze im Zentrum, dem Lippe-Carrée Hamm-Herringen weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen.

Aktives Leerstandsmanagement möchten wir mit Partnern der Wirtschaftsförderung, der IHK und dem Stadtmarketing Hamm fördern. Ein Schwachpunkt ist das geringe Angebot an Gastronomie. Wir möchten uns dafür einsetzen, dass sich Gastronomiebetriebe in Herringen ansiedeln und bestehende Gastronomie gestärkt wird. Die CDU Herringen wird sich für eine Imagekampagne für den Stadtbezirk einsetzen, um so auch den bestehenden Einzelhandel zu stärken. Wir streben eine bessere Kooperation mit der Herringer Standortgemeinschaft an. Bezirksvertretung und die Interessengemeinschaft müssen zum Wohl des Stadtbezirkes besser zusammenarbeiten.

Das Gewerbegebiet Schmiedestraße ist gut belegt. Dort haben sich zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen niedergelassen. Sie bieten sichere und gut bezahlte Arbeitsplätze.

CreativRevier Heinrich Robert – Die Stadtverwaltung Hamm hat wichtige Vorleistungen zur Entwicklung der Industriebrache gebracht. Wir hoffen auf eine erfolgreiche Umsetzung des Gesamtkonzeptes durch die Investoren. Wohnen und arbeiten, die Entwicklung der Kreativwirtschaft wäre eine Bereicherung für die westlichen Stadtbezirke und die Stadt als Ganzes. Die CDU Herringen fordert eine gute Erreichbarkeit des CreativReviers Heinrich Robert von Herringen aus, sowohl mit dem PKW, als auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß.

Bildungspartnerschaften (siehe auch Bildung)
Mit zahlreichen Bildungspartnerschaften möchten wir die lokalen Betriebe bei ihrer Suche nach Fachkräften unterstützen und so auch Nachfolgeplanungen für Handwerksbetriebe fördern.
 

Natur, Umwelt- und Klimaschutz

Der Klimaaktionsplan der Stadt Hamm wurde maßgeblich von der CDU entwickelt. Er bietet zahlreiche Konzepte, die auch und vor allem in Herringen umgesetzt werden können. In Herringen setzen wir uns für den Ausbau des Radwegenetzes ein. Wir fordern eine schnelle Umsetzung bei der Reaktivierung der Niedermoore, weil diese ein sehr guter CO²-Speicher sind.

Die CDU Herringen fordert mehr Blühpflanzen im Straßenbegleitgrün und auch auf Verkehrsinseln. Bäume im Stadtbezirk müssen nachgepflanzt werden. Wir setzen uns für mehr Grün auch im Zentrum ein. So möchten wir der Erwärmung im Bereich der versiegelten Flächen entgegenwirken.

Die Autoindustrie baut vermehrt Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Im Stadtbezirk müssen entsprechend den Zulassungszahlen der E-Autos auch die E-Ladestationen im öffentlichen Ladenetz ausgebaut und private Investoren für den Bau von Ladestationen gewonnen werden.

Digitalisierung

Wir werden die Digitalisierung an den Schulen vorantreiben. Wichtige Schritte sind hier bereits veranlasst und müssen zeitnah umgesetzt werden.

Die CDU Herringen wird auch die örtlichen Vereine bei der Digitalisierung unterstützen. Gerade im ehrenamtlichen Engagement bietet die Digitalisierung viele Arbeitserleichterungen. Wir werden einen gemeinschaftlichen digitalen Veranstaltungskalender für den Bezirk entwickeln. Dieser erleichtert die Planungen und Terminierungen für Veranstaltungen im Stadtbezirk. Zudem lassen sich Events besser bewerben.

Die CDU Herringen wird sich für einen digitalen Wegweiser für den Lippepark einsetzen, Entwickelt werden könnte dieser z.B. in Kooperation zwischen der Stadtverwaltung, dem Förderverein Lippepark und der Hochschule Hamm. Damit erhalten Parkbesucher wichtige Informationen zu den zahlreichen Angeboten wie evtl. Gastronomie, WC-Anlagen oder bestehende Parkplätze.

Sicherheit und Ordnung

Die CDU Herringen möchte, dass die Menschen in Herringen sicher leben und Missstände im Stadtbezirk effektiv beseitigt werden. Vorbeugen hat Priorität, das erkennt man an den Aktivitäten der CDU in den letzten 6 Jahren. Brennpunkte werden beseitigt: Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann hat dafür gesorgt, dass die Hochhäuser an der Waldenburger Straße abgerissen werden, so konnte ein sozialer Brennpunkt im Zentrum von Herringen vermieden werden.
Zudem haben wir uns auch dafür eingesetzt, dass die Beleuchtung im Neufchâteaupark verbessert und erweitert wurde, die Bürger können sich nun auch in der dunklen Jahreszeit in einem gut ausgeleuchteten Stadtteilpark aufhalten.

Die CDU Hamm steht wie keine andere Partei dafür, die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Im Schulterschluss mit der CDU-geführten Landesregierung sorgen wir dafür, dass unser Rechtsstaat durchsetzungsstark ist und unsere Polizei weiter gestärkt wird. Hier vor Ort stärken wir seit Jahren den Kommunalen Ordnungsdienst.
Unsere wichtigsten sicherheitspolitischen Ziele:
- Kriminalität wirksam bekämpfen
- stärkere Präsenz der Polizei vor Ort
- personelle Verstärkung des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD), Einsatz auch in den Nachtstunden
- Null-Toleranz-Strategie zur Durchsetzung von Recht und Gesetz
- Nutzung rechtlicher Möglichkeiten zur Videoüberwachung von Straßen und öffentlichen Plätzen
- Unterstützung von Aktivitäten und Initiativen gegen jegliche Form von Extremismus

In unserem Stadtbezirk setzt sich die CDU Herringen dafür ein, dass die Belästigungen durch die Tuning-Szene beendet werden. Bei einem Ortstermin in der Schachtstraße haben uns Anlieger die Probleme detailliert geschildert. Es ist nicht hinnehmbar, dass Anwohnerinnen und Anwohner in ihrer Nachtruhe von lauter Musik, Hupen und lärmenden Autos aus dem Schlaf gerissen werden. Im Zusammenwirken des KOD und der Polizei müssen Lösungen erarbeitet werden.

Bereits bei der Planung des Lippeparks wurde im Beirat der Einsatz von Parkscouts vorgeschlagen. Diese können den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite stehen und auf Sauberkeit und Ordnung im Park achten. Die CDU Herringen setzt sich dafür ein, dass das Projekt „Parkscouts“ umgesetzt wird.

Wir möchten mehr Sauberkeit erreichen! Dazu haben wir bereits die Initiative ergriffen und die Überprüfung der Abfallsammelbehälter im Lippepark und den angrenzenden Straßen angeregt. Die Behälter sind teilweise zu klein, oder in einigen Bereichen sind keine vorhanden.

Landwirtschaft - Grundversorgung der Bevölkerung sichern

Die Versorgung der Bevölkerung mit regional angebauten Lebensmitteln möchten wir verbessern – Nachhaltigkeit und Umweltschutz haben einen hohen Stellenwert bei landwirtschaftlichen Familienbetrieben. Wir sprechen uns gegen zusätzliche Einschränkungen und Bevormundung der heimischen Landwirte aus.
Wir werden einen Beitrag leisten, um die heimische Landwirtschaft zu stärken, z.B. durch imageverbessernde Maßnahmen.

Herringer Startup-Unternehmer entwickeln Steuerungssysteme für Landmaschinen, die dazu dienen, dass weniger Düngemittel eingesetzt und der Klimaschutz gefördert wird. Wir setzen uns dafür ein, dass weitere technische Neuerungen in der Landwirtschaft eingesetzt werden können, die zu weniger Schadstoffen im Boden und zu mehr Klimaschutz beitragen.