Die CDU Herringen begrüßt zügige Planung des RS1

Die CDU Herringen begrüßt zügige Planung des RS1
01.07.2020

Der erste Radschnellweg (RS 1) Deutschlands bildet eine Achse zwischen Duisburg und Hamm. Um die Umsetzung zu beschleunigen hat die Stadt Hamm die Planung im Stadtgebiet übernommen. Ziel der Stadt Hamm ist, dass der RS 1 autofrei auf dem Mitteldeich zwischen Kanal und Lippe verläuft.

„Das Fahrrad soll in Zukunft einen wesentlich höheren Stellenwert als Verkehrsmittel erhalten, gute Radwege in der Stadt und in der Region sind eine Grundvoraussetzung dafür. Wir begrüßen die Planungen zu einem Baustart bereits im Jahr 2023 und hoffen, dass der bisherige Streckenverlauf umsetzbar sein wird“ erklärt Peter Scholz, Vorsitzender der CDU Herringen/ Sandbochum.

Eine Anbindung der Stadtbezirke Bockum-Hövel und Herringen bis zum Stadtbezirk Pelkum wäre eine ökologisch sinnvolle und zukunftsweisende Verkehrsverbindung in die westlichen Stadtbezirke, zudem wäre es für die Fahrrad-touristische Entwicklung der Stadt von Bedeutung. Bereits im Frühjahr 2018 hatten die CDU-Fraktionen Herringen und Pelkum das Projekt auch zum Thema in den Bezirksvertretungen gemacht.

"Wichtig für Herringen ist, dass die größtenteils bereits vorhandenen Strecken genutzt werden können, um die Naherholungs- und Freizeitregionen im Stadtbezirk Herringen an die geplante Trassenführung des RS 1 anzubinden." berichtet Rolf Schmersträter, Vorsitzender des Stadtbezirksverbandes Herringen.

Die CDU Herringen wird sich zudem für eine Beschilderung der örtlichen Sehenswürdigkeiten im Stadtbezirk einsetzen. Beispiele sind die Haldenzeichen, Ort der Bergbaugeschichte, Tore der Weltreligion, St.-Victor-Kirche als Baudenkmal, Barfußpfad und weitere Highlights. Eine solche Beschilderung ist für den regionalen Rad-Tourismus von Bedeutung und würde auch den Stadtbezirk aufwerten.

Info zum Ausbau des Radwegenetzes in Hamm im Klimaaktionsplan:
https://www.hamm.de/…/Dokumen…/Umweltamt/Klimaaktionplan.pdf