Stadtentwicklung mit der CDU

Stadtentwicklung mit der CDU
08.06.2020

Die Wohnbaulandinitiative und die Stadtentwicklungsgesellschaft sind heute wichtige Elemente zur Stadtentwicklung in Hamm. Doch schon bevor diese umgesetzt wurden gab es in Herringen ein "Modellprojekt". So entstand durch den Ankauf und Abriss der Hochhäuser an der Waldenburgerstraße im Jahr 2014 neues Potential für modernes Wohnen in Herringen.

„Moderne Wohnungen entstehen heute an der Waldenburgerstraße, da Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann zum Jahresbeginn 2014 alles darangesetzt hatte, dass die Stadt die drei Hochhäuser erwirbt und das Gelände für eine moderne Wohnbebauung bereitstellt. Mit der Entscheidung die Hochhäuser zu kaufen und abzureißen, wurden zwei wichtige Effekte erzielt: Geschaffen wurde so eine neue Fläche für modernes Wohnen im Zentrum von Herringen. Zudem wurden soziale Probleme, die uns über Jahre beschäftigt haben, beseitigt.“ führt Scholz weiter aus.
„Letztlich können wir heute rückblickend sagen, dass dieser Vorgang an der Waldenburger Straße sicherlich auch eine Vorlage für die Aktivitäten der später gegründeten SEG (Stadtentwicklungsgesellschaft) im Umgang mit „Schrottimmobilien“ war.“ erklärt Kai Heitmann, stellvertretender Vorsitzender und Ratskandidat der CDU Herringen.

Nicht nur die Mitglieder der CDU Herringen auch zahlreiche Bürger stellen sich heute die Fragen, warum in den zurückliegenden ca. 15 Jahren Planung für unterschiedliche Baugebiete kein Haus gebaut wurde, oder warum es nicht möglich war Investor zu finden. Dort ist der Ansatz der Wohnbaulandinitiative, in diesen teilweise schwierigen Situationen zwischen allen Beteiligten zeitnah eine Lösung zu erarbeiten. CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig hebt hervor, die CDU Hamm habe im gesamten Stadtgebiet die Wohnbaulandinitiative mit „großem Erfolg" umgesetzt.


Rolf Schmersträter, Vorsitzender des CDU-Stadtbezirksverbandes berichtet „Die aktuellen Baugebiete sind Bestandteil der Wohnbauladinitiative, das wurde in zahlreichen Bürgerversammlungen der letzten Jahre deutlich. Heute können Bürger in den Baugebieten ihre Häuser bauen. Das ist es, was uns besonders wichtig ist, da der Bedarf in allen Segmenten sehr hoch ist.“

„Die CDU Herringen wird diesen Weg auch weiter beschreiten, wir werben um bauwillige Interessenten und auch um Investoren. Herringen braucht den Mix aus gefördertem und freifinanziertem Wohnraum, moderne Wohnungen und Eigenheime für junge Familien, Senioren oder auch Single-Haushalte, das ist ein wesentlicher Baustein für eine fortschrittliche Entwicklung in Herringen.“ erklärte Scholz abschließend.